Zahnarztpraxis am Seestern Dr. Königs und Dr. Werner
Zahnarztpraxis am SeesternDr. Königs und Dr. Werner

Hinweise an die Eltern zur Behandlung von Kindern

 

Wann sollte das Kind zum ersten mal in der Zahnarztpraxis vorgestellt werden?
Ein Kind sollte mit 3 Jahren zum ersten mal zum Zahnarzt gehen.

Dabei kann das Kind bei einem zahnärztlichen Kontrolltermin der Eltern mitgebracht werden, eine Begleitung bei einer Behandlung der Eltern ist allerdings nicht vorteilhaft.

 

Die ersten Zahnarztbesuche des Kindes sollten dazu dienen, ein Vertrauensverhältnis zwischen dem kleinen Patienten und dem Zahnarzt aufzubauen.

Bedenken Sie bitte, daß es sich in diesen frühen Begegnungen entscheidet, ob das Kind später unter Zahnarzt-Ängsten leidet oder nicht.

Es deshalb sehr wichtig, daß diese ersten Sitzungen möglichst nur zur Kontrolle dienen.

 

Was ist bei den zahnärztlichen Kinderbehandlungen für die Eltern wissenswert?

  • Das Kind sollte ausgeruht und entspannt zum Zahnarzt kommen.
    Nehmen Sie sich deshalb genug Zeit für diese Behandlung und vereinbaren Sie den  Termin z.B. nicht direkt im Anschluß an einen anstrengenden  Kindergartenvormittag.
  • Bereiten Sie Ihr Kind nicht zu ausführlich auf den Zahnarztbesuch vor.
    Ein Zahnarztbesuch sollte als etwas völlig Normales empfunden werden. Und  etwas, um das viel Gerede veranstaltet wird, ist in den Augen des Kindes nichts Normales, sondern etwas Bedrohliches.
    Versprechen Sie bitte nichts, was wir dann nicht halten können!
  • Es ist meist hilfreich, wenn ein Elternteil das Kind ins Behandlungszimmer begleitet.
    Allerdings sollten Sie sich bei der Behandlung dann im Hintergrund halten und  nicht in guter Absicht auf das Kind einreden. Das Kind muß sich auf den  Zahnarzt einstellen und mit ihm zurecht kommen. Es tut sich schwer, wenn
    gleichzeitig mehrere Personen auf es einwirken wollen.
  • Ein Kind kann nicht so lange still sitzen, wie wir das können.
    Kinderbehandlungen dürfen daher nicht zu lange dauern. Deshalb erstrecken sich  die Behandlungen bei kleinen Kindern häufig über mehrere Sitzungen.
    Häufige Zahnarztbesuche sind für die Eltern oft schwierig zu organisieren. Versuchen  Sie bitte trotzdem nicht, Ihr Kind zu einer längeren Behandlung zu überreden  als es möchte. Man bereut es häufig danach bitter, wenn das Kind überfordert wurde.
  • Es ist sehr wichtig, daß die Behandlung möglichst schmerzfrei erfolgt. Ich behandle deshalb häufig unter örtlicher Betäubung. Das Wort "Spritze" vermeiden wir dabei, bitte tun Sie es auch.
  • In schwierigen Situationen kann es vorteilhaft sein, wenn die Eltern den Raum verlassen, z.B. wenn ein Kind sich auf eine Behandlung nicht einlassen will und sich ständig hilfesuchend an die Mutter wendet.
    Ist das Kind dann allein mit dem Zahnarzt im Behandlugszimmer, erlebt es, dass es sich dieser Situation stellen muß und in den meisten Fällen gelingt dies dann auch. Voller Stolz kann es dann den Eltern das Ergebnis der Behandlung zeigen. 
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Zahnarztpraxis Dr. Königs und Dr. Werner